Zu Halloween sind bei uns die Monster los – genauer gesagt die Monster Girls. Wir haben für Sie eine frische Portion der sexy Mädels in ihren neon-grün-schwarzen Outfits in unserer Galerie.
Auch nach dem gewonnenen Konstrukteurstitel fällt bei Mercedes nicht die gesamte Spannung ab. Toto Wolff warnt weiterhin.
Lotus zeigt als erstes Team eine Nasenlösung für die Saison 2015. Wirklich schöner wird es allerdings nicht.
Kevin Magnussen muss sich bezüglich eines neuen Vertrags weiterhin in Geduld üben. Der Däne will bei seiner Austin-Premiere mit Leistung überzeugen.
Sauber-Teamchefin Monisha Kaltenborn fordert von der FIA, dass sich an den finanziellen Zuständen in der Formel 1 endlich etwas ändert.
Jean-Eric Vergne ist nach wie vor der festen Überzeugung, dass er für 2015 die beste Option für Toro Rosso neben Max Verstappen wäre.
Jenson Button nimmt die letzten Rennen der Saison entspannt in Angriff. Der Routinier hat Spaß am Fahren und konnte zuletzt mit guten Ergebnissen überzeugen.
Marussia und Caterham werden nicht dafür bestraft, weil sie in Austin fehlen. Allerdings soll sich nun FIA Präsident Jean Todt mit der Thematik beschäftigen.
Marussia und Caterham werden nicht dafür bestraft, weil sie in Austin fehlen. Allerdings soll sich nun FIA Präsident Jean Todt mit der Thematik beschäftigen.
Die Sportkomissare haben am Donnerstag in Austin entschieden: Das Qualifying mit 18 Autos wird neu geregelt. An das Worstcase-Szenario mit 18 Autos hatte keiner gedacht.
Die Sportkomissare haben am Donnerstag in Austin entschieden: Das Qualifying mit 18 Autos wird neu geregelt. An das Worstcase-Szenario mit 18 Autos hatte keiner gedacht.
Red Bull Racing kam bei der Wahl zur österreichischen Mannschaft des Jahres 2014 nicht über den elften Platz hinaus.
Sebastian Vettel verlässt Red Bull am Ende der Saison. Ein schlechtes Gewissen hat er deshalb nicht. In Austin muss er aus der Boxengasse starten, weil die sechste Antriebseinheit verbaut wird
Jetzt ist es fix: Statt sechs Fahrer werden in Austin jeweils vier Piloten in Q1 und Q2 ausscheiden.
Nico Rosberg geht mit 17 Punkten Rückstand in das WM-Finale. 100 Punkte liegen noch auf der Straße.
Die Formel 1 hat sich dem Lifestyle in Texas angepasst. Ricciardo überrascht mit neuem Bart, Hamilton mit einem Gemälde um den Hals und Lotus mit einer neuen Nase. Die Bilder vom Donnerstag.
Sebastian Vettel sagte ohne Angabe weiterer Gründe, dass er seine Zukunft noch nicht verkünden dürfe. In Austin geht der Plan nur in Richtung Rennen.
Kimi Räikkönen steht zu 100 Prozent hinter seinem Wechsel zu Ferrari. 2015 glaubt er fest an eine Steigerung der Roten – wenn auch mit Anlaufschwierigkeiten.
Nico Rosberg glaubt nicht, dass 2014 die einzige Saison sein wird, in der er um die Weltmeisterschaft fahren kann.
Fernando Alonso weiß schon, was er 2015 macht, allerdings will es der Spanier partout nicht verraten.
Fernando Alonso lässt die Katze nicht aus dem Sack. Auf Fragen nach seiner Zukunft blockt der Spanier ab und behauptet, es laufe alles nach Plan. Immerhin schließt er ein Jahr Pause praktisch aus
Vor dem Rennen in den USA sprachen einige Piloten über die Möglichkeit eines dritten Autos, wobei die meisten Vorteile darin sehen.
Jenson Button muss beim US GP fünf Plätze in der Startaufstellung zurück. Schuld ist ein erneuter Getriebedefekt am MP4-29.
Lotus hat am Donnerstag (30.10.) seine neue Nase für die Saison 2015 ausgepackt. Sie erinnert an eine Mischung aus dem Design von Ferrari und Mercedes und steigt extrem steil an.
Lewis Hamilton hat 2014 nur ein Ziel: WM-Titel Nummer zwei. Dabei will sich der WM-Leader nicht von Randgeräuschen wie doppelten Punkten ablenken lassen.
Lewis Hamilton hat 2014 nur ein Ziel: WM-Titel Nummer zwei. Dabei will sich der WM-Leader nicht von Randgeräuschen wie doppelten Punkten ablenken lassen.
Geht es nach den Piloten, sollte Pirelli etwas weichere Reifen liefern. Zuletzt zeigten die Pneus kaum Abnutzungserscheinungen.
Die Formel 1 will in den kommenden Jahren weiter expandieren. Die Liste der GP-Bewerber ist lang, doch die Fahrer hätten es lieber etwas konservativer.
Erstmals nimmt die FIA zum Fehlen von Caterham und Marussia Stellung. Die kurzfristigen Konsequenzen sind ungewiss, langfristig wird sich etwas ändern.
Erstmals nimmt die FIA zum Fehlen von Caterham und Marussia Stellung. Die kurzfristigen Konsequenzen sind ungewiss, langfristig wird sich etwas ändern.
Jean-Eric Vergne ist nach wie vor der festen Überzeugung, dass er für 2015 die beste Option für Toro Rosso neben Max Verstappen wäre.
Die FIA testet am Freitag in Austin ein Speedlimit, das bei Unfällen zum Einsatz kommen soll, die nicht zwingend den Einsatz des Safety Cars verlangen.
Während die kleinen Teams ums Überleben kämpfen, geht Adrian Sutil davon aus, dass er auch 2015 weiter für Sauber fahren wird. Perez kurz vor Vertrag mit Force India, Grosjean mit Ausstiegsklausel.
Für Sergio Pérez ist der US GP eine Art Heimrennen, aber auch Teamkollege Nico Hülkenberg freut sich auf Austin.
Der russische Milliardär Viktor Charitonin ist der neue Eigentümer des Nürburgrings.
Der frühere Caterham-Teamchef Manfredi Ravetto ist frustriert angesichts der Tatsache, dass das Team nicht am US GP teilnehmen wird.
Vier Wochen nach dem schweren Unfall befindet sich Formel-1-Pilot Jules Bianchi weiter in einem “kritischen, aber stabilen” Zustand. Außerdem: Schwere Ausschreitungen im Baseball.
Jules Bianchi befindet sich auch 25 Tage nach seinem schweren Unfall in Suzuka weiter in kritischem, aber stabilem Zustand. Das teilte die Familie des Franzosen am Donnerstag (30.10.2014) mit.
Vor vier Wochen verunglückte Formel-1-Pilot Jules Bianchi beim Rennen in Japan schwer. Nach Angaben seiner Familie befindet sich der Franzose weiter in einem „kritischen, aber stabilen“ Zustand.
Die Familie von Jules Bianchi hat am Donnerstag ein neues Statement zum Gesundheitszustand des 25-Jährigen veröffentlicht.
Kommt schon 2015 ein neues Formel-1-Team? Forza Rossa arbeitet weiter an einem Einstieg. Die Situation ist jedoch schwierig.
Die Formel 1 erobert Amerika! Fernando Alonso war in New York mittendrin – in einem summenden, kreischenden, brummenden Motoren-Flashmob!
Erst Lotus, nun ein Test im Ferrari. Nach seinem Titel in der Formel 3 ist Esteban Ocon ein gefragter Mann. Giancarlo Minardi würde Talente wie ihn gern in der
Der Circuit of The Americas ist gespickt mit Elementen der beliebtesten Traditionsstrecken in Europa. Motorsport-Magazin.com stellt den Kurs vor.
Das neue Reglement erhitzt immer noch die Gemüter und wird viel kritisiert – Alain Prost sieht genau darin ein Problem für die Formel 1.
Caterham und Marussia haben das Handtuch geworfen. Möglicherweise für immer.
Im Rahmen des US GP schaute Lewis Hamilton bei der Today Show vorbei. Sein Bolide sorgte in den Straßen New Yorks für Aufsehen.